Agrarmediation

Mediation (aus lat. „Vermittlung“) ist ein strukturiertes, freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Lösung oder Vermeidung eines Konfliktes. Unabhängige „allparteiliche“ Dritte begleiten die Konfliktparteien (auch Medianten genannt) in ihrem Lösungsprozess. Hierbei geht es nie um Schuldzuweisungen oder Überredungsversuche, sondern es wird versucht, zu einer gemeinsamen Vereinbarung zu gelangen, die den Bedürfnissen und Interessen aller Beteiligten entspricht.

Der allparteiliche Dritte (ein Mediator oder ein Mediatoren-Team in Co-Mediation) trifft keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern ist lediglich für das Verfahren verantwortlich. Grundsätzlich ist Mediation ergebnisoffen, fair und unbürokratisch. Ob und in welcher Form ein Mediator selbst überhaupt inhaltliche Lösungsvorschläge macht, ist je nach Ausrichtung und Vereinbarung der Mediation unterschiedlich.

Mediation zudem ist eine anerkannte und preisgünstige Alternative zur juristischen Auseinandersetzung.

Themen können unter anderem sein:

  • Erbschaftauseinandersetzungen
  • Hofnachfolge
  • Generationskonflikte
  • Gründung und Auflösung von Gesellschaften
  • Nachbarschafts- und Umweltstreitigkeiten
  • Nichteinhalten von Absprachen
  • ...